Der Radsportclub Dietzenbach widmet sich seit seiner Gründung als Radfahrer Vereins "Frisch Auf" Dietzenbach 1904 dem Radsport. Es wurden überwiegend Wettkämpfe mit Vereinen aus Nachbarorten ausgetragen. Die älteste Urkunde stammt vom 10.09.1905 über die Austragung eines Wettkampfes im Langsamfahren.  Kunstrad, Radball und Einrad waren die Diziplinen die betrieben wurden. Heute ist der Bereich Breitensport mit der Radtouristik-Gruppe der aktive Teil des Vereins. Radtouristik Fahrten werden von vielen Vereinen in Deutschland angeboten. Es werden Strecken von 40km 70km 110km 150km und Radmarathon bis zu 200km angeboten. Das sind keine Radrennen, sondern Radtouren auf öffentlichen Straßen und Radwegen die an Wochenenden von den Vereinen ausgeschildert werden. Es erfolgt keine Zeitnahme aber die Radfahrer haben schon den Anspruch diese Strecken mit einem guten Schnitt zu absolvieren. Je nach Streckenlänge werden Punkte auf einem persönlichen Konto gesammelt und am Ende des Jahres im Verein und im BdR bewertet. Vereins-Chronik des Radsport-Club 1904 Dietzenbach 2016 Bei der Jahreshauptversammlung standen Neuwahlen an. Thomas Geiss wurde als     1. Vorsitzender bestätigt, als 2. Vorsitzender wurde Martin Hess gewählt. Rafael Makselon wurde neuer Rechner. In 2016 haben 16 Mitgliederaktiv an RTF teilgenommen. Insgesamt legten die RTF-Sportler 34 394 Kilometer zurück und erreichten damit den 3 Platz in der Hessenwertung in der Kategorie bis 20 Fahrer. An der Spitze stand schon wie 2015 Helmut Keim mit mehr als 14 000 Kilometern. Er kam damit auf den zweiten Platz in der Hessenwertung. Ende Juni wurde eine Radlerequipe aus der Partnerstadt Velizy empfangen. Sie wurde auf der letzten Etappe von Worms bis Dietzenbach begleitet. Im Angebot standen weiterhin drei Permanente Radstrecken, die von etwa 100 Radlern auch in Anspruch genommen wurden. Rafael Makselon machte bei dem Albenprevet mit, eine Radtour über die Alpenpässe.Olaf Franke erzielte hervorragende Ergebnisse beim 1. Mai Rennen in Frankfurt und bei der Deutschen Jedermann- Meisterschaft in Nidda im Vogelsberg.Wie üblich wurde zum Jahresende auf dem Dietzenbacher Weihnachtsmarkt wieder die Radlerhütte aufgebaut und guter Winzerglühwein verkauft.Bei der Weihnachtsfeier konnte neben den Ehrungen der Sportler auch Erich Simon für seine 60-jährige Vereinstreue  ein Präsent überreicht werden. 2015 Mangels Nachwuchs und der Verdoppelung der Hallenmiete wurde das Einradfahren eingestellt. Wie immer im Winterhalbjahr wurden nur kleine Runden mit dem Mountainbike rund um Dietzenbach gefahren. Bei der Jahresversammlung wurden die Jahresbeiträge für Mitglieder auf 60,00 € erhöht. Frank Keim informiert über die Regularien, um wieder die Gemeinnützigkeit zu erreichen. Im RTF Bereich startete die Truppe wie gewohnt bei der Tour in Schlüchtern und danach wie die Jahre davor bei vielen RTF Veranstaltungen. Insgesamt 43218km wurden bei diesen RTF's gefahren. Wie im Vorjahr wurden Alpentouren unternommen. Der Vereinsausflug der RTF Gruppe führte nach Eschwege und war eine gelungene Sache. Neun Fahrer erfüllten die Bedingungen für das Radsportabzeichen. Die angebotenen Radtouren des RSC wurden auch in diesem Jahr von zahlreichen Akteuren In Anspruch genommen.  Thomas Geiss wurde mit der Mannschaft aus Mörfelden Deutscher Meister im Einradhokey. Auf dem Dietzenbacher Weihnachtsmarkt wurde wieder der Radlerhütte aufgebaut und mit  gutem Ergebnis abgeschlossen. Schlusspunkt war die Weihnachtsfeier des RSC in der Gaststätte auf dem Wingertsberg mit Ehrung und Würdigung der Jahresleistung derTouristikfahrer. 2014 Die RTF-Gruppe hat mit 44379km, 1153 Punkten und 445 RTF Teilnahmen einen neuen Record geschafft. Helmut Keim mit17078km 438 Punkten und 183 RTF war dabei einsame Spitze und wurde mit der Leistung auch Hessenmeister 2014. Ebenfalls Hessenmeister mit 1767km, 48Punkten und 20Teilnahmen wurde unser Jüngster: Marvin Polzer. Rafael Makselon und Christoph Schneider haben mit dem Alpenbrevet (172km)in der Schweiz und Rafael noch mal mit dem Alpentraum (252km) besondere Leistungen erbracht. 2013 Durch die lange Kälteperiode konnte man erst ab Mitte März wieder auf das Rennrad steigen. Auch die Mountainbike- Touren in den Wintermonaten hielten sich wegen des schlechten Wetters in Grenzen. Es wurden wieder 318 RTF Touren besucht und 852 Wertungspunkte und 32644km eingefahren. Auch die unsere Permanenten Touren waren wie immer sehr gefragt trotz kurzfristiger Änderung des Startorts zum Blumenladen „Fliegender Holländer“. Besondere Ereignisse waren die Radmarathons in den Alpen und die Alpenüberquerung an einem Tag, die von Rafael Makselon und Christoph Schneider bewältigt wurden, Helmut Keim musste wegen technischem Defekt leider bei der Hälfte aussteigen. Sieben Mitglieder haben die Bedingungen für das Radsportabzeichen erfüllt. 2012 Teilnahme an Country-Tourenfahrten in Neu Isenburg. Weiterhin auch am Henniger Rennen durch Christoph Mainzer. 14 Teilnehmer an RTF Veranstaltungen, zusammen 36 499 Km erradelt. Spitzenleistung von Helmut Keim mit 12280 Km, damit gleichzeitig Hessenmeister. Bei den Permanenten Radstrecken des RSC nahmen 110 Radler teil. Acht Mitglieder haben Bedingungen für Radsportabzeichen erfüllt. Bei der Einradabteilung ist ein deutlicher Rückgang der Jugendlichen zu verzeichnen. Thomas Geiß versucht durch Werbung Neuaufbau. 2011 Zusammen mit TSV Dudenhofen wurde die Einrad Freestyle Meisterschaft durchführt. Fand großen Anklang, 250 Teilnehmer und ein kleiner finanzieller Gewinn konnte auch verbucht werden. Im RTF Bereich haben 14 aktive Fahrer/Fahrerinnen 36300 Km herausgefahren. Vereinsmeister Helmut Keim mit 9651 Km, gefolgt von Frank Keim und Georg Göbel. Teilnahme am Hessen Cup von Helmut Keim, Drei Länder Giro über die Alpen mit Christoph Mainzer und Henniger Rennen Teilnehmer Olaf Franke. RTF Ausflug nach Endigen am Kaiserstuhl. Über 100 Teilnehmer bei den vom RSC angebotenen Permanenten RTF Strecken. Fünf Radler erhielten das Radsportabzeichen. 2010 Im Februar fand wiederum eine Leistungsprüfung im Einradfahren in der Philipp Fenn Halle mit etwa 40 Teilnehmern statt. Mitte März fand die Hessische Meisterschaft im Einradhockey, organisiert von Thomas Geiss, in der Fenn Halle statt. Die RTF-Fahrer nahmen an insgesamt 390 Radtouren teil und kamen dabei auf insgesamt 39 068 Kilometer. An der Spitze wie im vorangegangenen Jahr Helmut Keim mit 11 472 Km, darunter eine Distanzfahrt in Bretten/Baden mit 346 Km an einem Tag. Einige Fahrer nahmen wieder am: Henninger Rennen am 01. Mai teil, der Drei-Länder-Giro in Nauders in Österreich und die Pfingsttour in Bimbach waren weitere Highlights. Die vom RSC angebotenen Permanenten Radtouren wurden von 114 Fahrern wahrgenommen. Acht Radler erfüllten wieder die Bedingungen zum Erwerb des Radsportabzeichens. 2009 Im Januar fand in der Ernst Reuter Schule eine Leistungsprüfung im Einradfahren mit über 300 Teilnehmern statt. Durchgeführt vom RSC Dietzenbach und dem TSV Dudenhofen. Im April nahmen 8 Mannschaften am 24 Std. Einradhockeyturnier teil. Die 18 Mitglieder der Radtouristikgruppe nahmen an insgesamt 391 Touren teil und fuhren 39800 Km heraus. In der Hessenwertung der Gruppe von 10 bis 20 Fahrern wurde hierbei der zweite Platz belegt. Hervorzuheben ist Helmut Keim, der mit 12 046 Km einen neuen Vereinsrekord aufstellte und in der Hessenwertung Platz 2 belegte. Besondere Veranstaltungen waren das Henninger Jedermannrennen, der Dreiländer Giro in Nauders Österreich mit drei hohen Alpenpässen. Der RTF Vereinsausflug ging nach Erden an der Mosel mit Teilnahme an der RTF Fahrt.  Die Bedingungen für das Radsportabzeichen wurden von neun Radlern erfüllt. 2008 Von den Mitgliedern der RTF Gruppe beim RSC wurde an fast jedem Wochenende eine Radtouristikveranstaltung besucht.Wie fast jedes Jahr Ilbenstadt, Edelweißtour, Biblis oder Oppersthofen sind nach wie vor sehr beliebt. Bedingungen für das Radportabzeichen wurden von 11 Fahrern erfüllt. Der RTF-Vereinsausflug führte nach Erden an der Mosel. Samstags eine permanente Tour auf dem Mosel Maare Radweg und sonntags die RTF Veranstaltung bei sonnigem Wetter macht richtig Spaß. Helmut Keim wurde mit 10064 Kilometern und 261 Wertungspunkten mit deutlichem Abstand Vereinsmeister. Olaf Franke nahm an 16 Radrennen teil, bestes Ergebnis 2. Platz beim Münsterland Giro. 2007 Der RSC bietet 3 Permanente RTF-Strecken von der Esso Tankstelle in Steinberg an. Helmut Keim, Björn Polzer und Christoph Mainzer starteten beim Henninger Jedermannrennen. Helmut Keim und Christoph Mainzer unternahmen eine Alpentour mit insgesamt 436Km und 16300 Höhenmeter. Für das Radsportabzeichen wurde ein 1000 Meter Zeitfahren durchgeführt. Helmut Keim war mit 01:15 Min. war nicht zu schlagen.Das Abzeichen wurde von 5 Fahrern erworben. Helmut Keim wurde Vereinsmeister mit 8693 Km und 225 Punkten. Der RTF-Vereinsausflug ging in die Rhön nach Dipperz. Olaf Franke nahm an mehreren Radrennen teil. 2006 Nach der Wintersaison mit dem Mountain-Bike ging es für einige RTF Fahrer wieder nach Mallorca zum Trainingslager. Zur Radtouristiksaison wurden wieder 14 Wertungskarten ausgestellt, so dass man wieder an zahlreichen Veranstaltungen des BDR teilnehmen konnte. Besondere Herausforderungen waren die Touren in Bimbach in der Rhön, das Henninger Rennen und die Tour durch die Pyrenäen,die von einigen Mitgliedern unternommen wurde. 8 Fahrern haben die Bedingungen für das Radsportabzeichen erfüllt. In der Vereinswertung erreichte Ralf Helmcke mit 5327 Km vor Frank Keim mit 2868 Km den ersten Platz. 2005 Die verstärkte Werbung für das Einradfahren fand einen guten Anklang. Es fanden sich das Jahr über immer mehr Jugendliche zu den Trainingsstunden ein. Die Radtouristikfahrer nahmen wieder an zahlreichen Touren teil. Weiterhin machten einige Vereinsmitglieder ein Trainingslager auf Mallorca mit. Ein besonderer Höhepunkt in diesem Jahr war der Vereinsausflug der RTF-Abteilung an eine Teilstrecke der Tour de France. Auf der abgesperrten Strecke fuhr man bis ins Elsaß in die Nähe des Col de la Schlucht und suchte dort einen guten Beobachtungsplatz. Von dort konnte man die Pedaleure der Tour anfeuern. Zum Jahresende wurde wieder traditionell die Radlerhütte auf dem Weihnachtsmarkt aufgebaut. 2004 Das 100-jährige Vereinsjubiläum wurde im Mai gefeiert. Auf dem Gelände des Geflügelzuchtvereins in der Alfred Nobel Straße wurde das Ereignis entsprechend gewürdigt. In der Halle wurde eine Fotoausstellung aufgebaut, abends ein akademischer Abend mit der Teilnahme von befreundeten Vereinen abgehalten. Sonntags fand ein Volksradfahren statt.  Insgesamt eine echt gelungene Veranstaltung. Im April wurde fand wieder ein 24-Stunden Einradhockeyturnier in der Philipp Fenn Halle statt. Von der RTF-Abteilung wurden die üblichen Veranstaltungen besucht und dabei wiederum eine beachtliche Kilometerleistung erbracht. Thomas startete im November mit dem Training für Einradfahrer in der Helen Keller Schule. Hier handelt es sich um einen Neuanfang mit recht positiven Ansätzen. Der Verein präsentierte sich zum Ausklang des Jubiläumsjahres mit seiner Radlerhütte wieder auf dem Dietzenbacher Weihnachtsmarkt. Die sportlichen Leistungen wurden zum Jahresausklang auf der Weihnachtsfeier entsprechend gewürdigt. 2003/2002 Am Jahresanfang wurden statt mit dem Rennrad- Mountainbiketouren unternommen. Sonntagsvormittags ging es auf Feld- und Waldwegen in die nähere Umgebung von Dietzenbach. Der Start zur RTF-Saison erfolgte dann im März und bis zum Jahresende wurde dann von den RTF-Fahrern insgesamt 33770 Kilometer herausgefahren. Der zweitägige Jahresausflug ging im Sommer nach Kusel im Pfälzer Wald und durch das hessische Ried wieder zurück. Zum Jahresende beteiligte man sich wieder mit der Radlerhütte auf dem Weihnachtsmarkt und bei der Weihnachtsfeier wurden die sportlichen Erfolge des Jahres entsprechend gewürdigt. 15 RTF-Fahrer starten in die Saison 2002, einige Fahrer absolvierten schon ein Frühjahrstraining auf Mallorca. Zwei Fahrer nahmen am Henninger Rennen am 1. Mai -Jedermannrennen- teil. Der RTF-Vereinsausflug führte in diesem Jahr nach Mosbach in Baden. Zwei Tage, 310 km. 2001 Hessentag in Dietzenbach, mit dabei natürlich eine Präsentation unseres Clubs beim Festumzug mit verschiedenen Rädern, vom Hochrad und Einrad zum Rennrad. Im Juni eine drei Tagesfahrt des RTF-Teams von Dietzenbach zum Edersee. 24 Stunden - Einradhockeyturnier in der Fenn Halle Ende September Radwoche der RTF-Abteilung in Riccione/Italien 2000 Trainingsaufenthalt des RTF-Teams in Ricione/Italien, weiterhin drei Tage RTF-Radtour im Schwarzwald. Teilnahme von Thomas Geiß bei den Einrad-Weltmeisterschaften in China. 1999 Fahrt der RTF-Gruppe in den Steigerwald nach Michelau und Coburg. Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Einradhockey in der Heinrich Mann Schule. 1998 Ausrichten des Hessen-Cup für Einrad-Hockey. Teilnahme der Einradfahrer in verschiedenen Disziplinen bei der Einradweltmeisterschaft in Bottrop. Das RTF-Team startete wie im Vorjahr wieder in Vorarlberg. 1997 Erste Erfolge des Einradhockeytems. Teilnahme der RTF-Fahrer bei der Vorarlbergrundfahrt. Die älteren Mitglieder treffen sich in den Sommermonaten jeweils donnerstags zur gemütlichen Radtouren in die Umgebung von Dietzenbach. 1996 Gründung einer Einradhockeymannschaft, Zeltlager der Jugendlichen in Bischofsheim, Vereinsausflug nach Speyer, RTF-Tour nach Michelau im Steigerwald. Empfang der Radler aus Velizy anläßlich der Jubiläumsfeiern mit den Partnerstädten. 1995/1994/1993 Fahrt der RTF-Gruppe zu Dietzenbachs Partnerstadt Velizy-Villacoublay nach Frankreich. Überbringung der Einladung zur 775-Jahrfeier der Stadt Dietzenbach. Die Einradfahrer nahmen an den Deutschen Meisterschaften in Bottrop teil. Mitwirkung der aktiven Mitglieder am Festzug der Stadt Dietzenbach zur 775 Jahr Feier. 1994 RTF-Tour nach Wertheim. Das Einradteam startete bei den Einrad-Weltmeisterschaften in Minneapolis/USA. 1993 RTF-Radtour rund um den Bodensee. 1992 Thomas Geiß übernahm das Amt des ersten Vorsitzenden. Weitere Durchführung von Radtouristikveranstaltungen in den Odenwald und Einradpokalwettbewerben auch in in den Folgejahren. Teilnahme der Einradfahrer an den internationalen Einradweltmeisterschaften in Quebec/Kanada. 1990 Eigene Radtouristikveranstaltungen organisiert und durchgeführt. Die Fahrten gingen mit verschiedenen Strecken, teilweise über 100 km, in den Odenwald und wieder zurück. An diesen Fahrten beteiligten sich über 600 RTF- Fahrer. Zweitägige Radtour zu Dietzenbachs Partnerstadt Neuhaus in Thüringen. 1988 In diesem Jahr gründete sich innerhalb des Vereins eine Radtouristikgruppe. Harry Jurksch übernahm das Amt des ersten Vorsitzenden. 1987 Die Einradsportler beteiligten sich an den Welttreffen der Einradfahrer in Tokio und in den Folgejahren in Puerto Rico, Quebec, Minnianapolis und in London. 1986 Heinrich Ebert legte den Vorsitz nieder und Kurt Wolf wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt.  1978/1987 Weitere Erfolge im Einradfahren stellten sich ein. Man konnte deutsche Meisterschaften und Pokalmeisterschaften erringen. In dieser Zeit wurden die Sechser Einradfahrer 4 mal Deutscher Meister und die Vierer Einradfahrer 6 mal.Die Schüler und Jugendmannschaften konnten ebenfalls bei Bezirks und Hessenmeisterschaften einige Titel holen. Bei dem am 1. Juni 78 durchgeführten Volksradfahren beteiligten sich bei strahlendem Sonnenschein über 1200 Personen. Nicht nur die Jugendarbeit im Kunstrad- und Einradfahren, sondern auch der Breitensport wurde mit in die Vereinsarbeit aufgenommen. 1974 Die kontinuierliche Jugendarbeit unter Trainer Heinrich Lehr zeigte erste Erfolge. In diesem Jahr konnten Holger Schmitz, Manfred Kornet, Steffen Lehr und Thomas Geiß bei den Südwestdeutschen Meisterschaften im Vierer Einradfahren den Titel eines Südwestmeisters erringen. In den Folgejahren formte Heinrich Lehr ein Spitzenteam im Einradfahren, das an vielen Landes- und Bezirksmeisterschaften mit Erfolg teilnahm. 1972 In diesem Jahr wurde das erste Volksradfahren organisiert und durchgeführt. Trotz Regenwetter nahmen über 500 Radler an dem Ereignis teil. Die Veranstaltung wurde deshalb auch in den Folgejahren fortgesetzt. 1970 Einen neuen Auftrieb erhielt der Radsport Club 1904 bei der 750-Jahr Feier der Stadt Dietzenbach. Durch die Fertigstellung einer neuen Sporthalle konnte man den Trainingsbetrieb für das Kunstradfahren wieder voll aufnehmen. Auch beteiligte man sich an verschiedenen Festlichkeiten innerhalb der Stadt Dietzenbach: Vorführungen im Festzelt, Teilnahme bei Festumzügen, etc. 1961 Zu diesem Zeitpunkt fand bei den aktiven Sportlern ein Generationswechsel statt und der Sportbetrieb kam zeitweise zum Erliegen. 1957 Der Verein trat aus dem Arbeiterradfahrerbund Solidarität aus und schloß sich dem Bund Deutscher Radfahrer mit dem neuen Vereinsnamen "Radsport Club 1904 Dietzenbach" an. Heinrich Ebert wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt. 1954 Der Verein feierte sein 50-jähriges Jubiläum im Saal der Gaststätte "Zum Neuen Löwen" an dem sich viele Dietzenbacher Vereine beteiligten. In den Folgejahren stand das Kunstradfahren und der Radball im Vordergrund. Man beteiligte sich an etlichen Meisterschaften und nahm an Festumzügen teil. 1949 Einige der alten Vereinsgründer entschlossen sich den Verein wieder mehr zu aktivieren und mit neuem Leben zu erfüllen. Zu diesen Personen gehörten Martin Wolf IV., Philipp Lehr, Georg Weilmünster, Georg Hofferberth und Martin Seib. Man nannte sich jetzt "Arbeiterradfahrerbund Solidarität -Ortsgruppe Dietzenbach-". Nach dem Zusammenbruch hatten es diese Mitlieder schwer, die Jugend für den Radsport zu gewinnen und sie mit in das Vereinsleben einzubeziehen. In der damaligen Zeit hatte man andere Sorgen. Als erster Vorsitzender fungierte Martin Wolf IV. . 1933 Der Verein wurde durch die damaligen Machthaber aufgelöst, die Kunstfahrräder und das sonstige Vereinseigentum beschlagnahmt. Das Vereinsleben ruhte bis nach dem zweiten Weltkrieg. 1918 Nach dem ersten Weltkrieg haben sich die Mitglieder entschlossen mit weiteren Radsportlern den Verein mit anderem Namen weiterzuführen. Die Mitglieder traten dem Arbeiterradfahrerbund "Solidarität" bei und bildeten